Sprechende Coups, New Yorker Bürgermeister und Scorsese mit Fran Lebowitz

Fran Lebowitz ist wie das Odeon, Dim Sum in Queens und der Rasen im Prospect Park ein New Yorker New Yorker Fixpunkt und ein Cognoscenti-Berührungspunkt für eine vergangene Ära. Lebowitz ist zwar ohne Handy und ohne Laptop, aber immer mehr zu einer Kult-Berühmtheit geworden – auch aufgrund ihres unbeschreiblichen Witzes in allen Bereichen, von Politik über Bücher bis hin zu Filmen, und auch aufgrund ihrer Beziehung zu Martin Scorsese, der Lebowitz heilig gesprochen hat der Dokumentarfilm Public Speaking 2010.

Heute kehrt Scorsese mit Pretend It’s a City, einem siebenteiligen Netflix-Dokumentarfilm, in dem der Regisseur und sein guter Freund verschiedene Ecken und Winkel der Stadt besuchen – von Robert Moses ‘Miniatur der fünf Bezirke bis zu Lebowitz’ am wenigsten beliebtem Thema – zu seinem salzigen Lieblingsthema zurück Gebietsschema, Times Square – um einen Liebesbrief an das Stadtleben zu erstellen, der zu keinem besseren Zeitpunkt kommen könnte.

Ich war in den letzten Jahren viele Male ein Publikum für Lebowitz ‘Essig – sie ist sehr privat, aber unmöglich aufzuhören zu reden. Sie wird oft mit Dorothy Parker verglichen – über die wir diese Woche gesprochen haben -, aber ich hatte immer das Gefühl, dass der Vergleich nicht ganz richtig war. In Scorseses pechvollendetem Dokumentarfilm kommt Frans wahre Natur zum Ausdruck, wie ich sie an keiner anderen Stelle gesehen habe: als Privatsphäre, die von einem heiligen Respekt für gemeinsame Metropolen besessen ist. Sie glaubt, dass bestimmte Dinge eine bestimmte Art sein sollten, und alles andere geht Sie nichts an. Sie hat zwar viel von Parkers Volubilität, aber sie ist wirklich viel mehr Katharine Hepburn – denken Sie an die spontane Renovierung von Dick Cavetts Set durch den Schauspieler für ihr Interview von 1973. Sie ist anspruchsvoll, sie ist spezifisch und sie braucht alles, um jetzt und genau so zu geschehen – aber sobald der Tisch an der richtigen Stelle ist und Cavett anfängt zu schießen, macht niemand mehr Spaß oder ist unerschöpflich.

Als ich Lebowitz über ihr Festnetz erreichte, sprachen wir über die Unruhen in Washington, DC, ihre Freundschaft mit Martin Scorsese und darüber, ob sie all diese Bonmots praktiziert, die sie unerbittlich landet. Stell dir vor, es ist eine Stadt, die Netflix am Freitag, dem 8. Januar, trifft.

Die Geschichte geht weiter

Wie wäre es mit diesem Coup, Fran?

Ich meine, der Vorteil ist, dass es ein gescheiterter Coup war. Der Nachteil ist, dass es überhaupt ein Coup war. Weißt du, es hat nicht funktioniert. Niemand würde mich einen Optimisten mit Schwanzaugen nennen, aber es wird ein größerer Sieg für die Demokraten sein, als es jetzt scheint. Einige dieser wirklich schrecklichen republikanischen Karrieren werden sich davon nicht erholen. Das glaube ich wirklich nicht.

Das steht hoffentlich für Ted Cruz auf dem Spiel.

Nicht nur Cruz – ich meine, nicht, dass das nicht genug wäre -[but] Ben Sasse Ich meine, es ist einfach unglaublich, mit diesem Zeug davonzukommen. Josh Hawley. Diese Leute sind umwerfend und es zeigt Ihnen, besonders seit dies passiert ist – mit ihrer „neu entdeckten Liebe zu ihren Mitmenschen“ usw. -, dass sie es gewohnt sind, mit Menschen zu sprechen und mit Menschen umzugehen, die unglaublich dumm sind.

Eine Sache, auf die sich diese Republikaner offensichtlich verlassen haben – diejenigen, die selbst dumm sind und diejenigen, die etwas weniger dumm sind -, ist, dass ihr Wahlkreis unglaublich dumm ist. Denn wenn Sie zwei Sekunden später genau das Gegenteil sagen, was Sie gerade gesagt haben, spielt das für Menschen, die in einem totalen Netz der Lüge leben, keine Rolle. Aber es ist für alle anderen wichtig: Weißt du was? Wir erinnern uns an das, was du vor vier Stunden gesagt hast.

Was denkst du über die Art und Weise, wie die Randalierer gekleidet waren? Sie hatten Männer, die Tierfelle trugen, und eine Reihe von Menschen, die Kapuzenpullis und T-Shirts mit antisemetischer Sprache trugen.

Als ich jung war, sagten die Leute immer: “Frauen kleiden sich nicht für Männer – sie kleiden sich für andere Frauen.” Hauptsächlich kleiden sich die Leute für Gleichaltrige. Und das gilt unabhängig davon, ob Sie in der Junior High School sind oder ein 70-jähriger Senator. Also kleiden sich diese Leute – antisemitische Wahnsinnige – für Gleichaltrige. Weißt du, wenn alle deine Freunde Hakenkreuze tragen, bist du es auch. Sie liegen voll im Trend! Ich habe nur einen Mann mit Hörnern gesehen, vielleicht hat sich das noch nicht durchgesetzt. Aber der Rest von ihnen, wissen Sie, ähm – sie wären nicht in GQ, sagen wir es so. Unter den vielen Sinnen, die sie nicht haben, können Sie Kleidungssinn einschließen. Ihnen fehlte definitiv das Flair, würde ich sagen.

Und der Rest von ihnen sah aus wie Teenager. Und sie alle benahmen sich wie Teenager, einschließlich der Frauen. Nicht nur durchschnittliche Teenager – sondern die schlimmsten Teenager auf dem Planeten Erde.

Mit freundlicher Genehmigung von Netflix

Ich fand es lustig, aber nicht überraschend Berichte lesen dass Trump aus ästhetischen Gründen gegen die Unruhen protestierte – dass er fand, dass sie „niedrigklassig“ aussahen.

Ja wirklich?! Natürlich ist er so elegant, also! Jedes Mal, wenn Sie Trump sehen, denken Sie: „Woher bekommen Sie diese Anzüge? Woher bekommst du diese Schuhe? “

Trump ist selbst so unglücklich kitschig, dass es kaum vorstellbar ist, dass es jemanden gibt, auf den er möglicherweise herabblicken könnte.

Dies scheint Ihr schlimmster Albtraum zu sein: Eine Gruppe von Menschen bricht in das Kapitol ein, um den Prozess der Demokratie zu stören, und sie machen nur Selfies.

Es ist alles blöde Sache. Es hat sicherlich eine fast formale Qualität der Konsistenz, wie das Foto, das der Typ mit den Füßen auf Nancy Pelosis Schreibtisch von sich gemacht hat. Es war so eine gereizte, jugendliche Sache. Dieser Typ sagte: “Ich bin der Steuerzahler, das ist mein Schreibtisch.” Ich bezweifle sehr, dass Sie einen Schreibtisch haben! Ich glaube nicht, dass du ein Schreibtischmann bist.

Und wenn Sie vorher darüber nachgedacht hätten – was ich gestehen muss, habe ich nicht -, wären Sie auch nicht überrascht gewesen über den Willkommensempfang, den sie von der Polizei erhalten haben. Ich habe sofort gesehen, was ich weiß, dass viele Leute gesagt haben: Wenn diese Gruppen von Menschen schwarz gewesen wären, hätten sie alle erschossen. Sie hätten alle verhaftet. Sie hätten diesen Ort mit Kugeln besprüht.

Es steht außer Frage, dass es Tausende von Morden gegeben hätte. Tausende von der Polizei. Stattdessen sah es für mich so aus, als würde die Polizei sie begrüßen.

Du machtest ein Stück über das Rennen 1997 für Vanity Fair Das ist noch heute weit verbreitet und wird gelesen, insbesondere eine Passage, die das weiße Privileg beschreibt, lange bevor dies ein häufigerer Begriff wurde. Sie haben diesen Satz nicht verwendet, aber es ist genau das, worüber Sie gesprochen haben. Wie bist du dazu gekommen, dich über Rassen zu informieren?

Dies war immer offensichtlich: Rassismus in diesem Land war keine geheime Aktivität. Das war mir schon als Kind klar. Ich habe viele Dinge von Toni gelernt [Morrison, her longtime friend], aber ich glaube nicht, dass ich das gelernt habe.

Ich musste übrigens kämpfen, um dieses Stück in Vanity Fair zu bekommen. Alle sagten: „Bist du verrückt? Warum würdest du das tun? Und warum sollten Sie das für Vanity Fair tun? “

Ich denke, wenn es einen Grund für Leute gibt, dich „außerhalb“ der „Hierarchie“ zu platzieren – was ich war [as a lesbian]- Du wirst dir bewusster. Ein Teil davon ist nur, ich habe immer Dinge beobachtet. Es wäre unmöglich, etwas nicht zu beobachten, das zentral, zentral – nicht peripher, sondern zentral für das Land ist. Und war schon immer von zentraler Bedeutung für das Land. Und war schon immer für jeden da, sollte es Ihnen etwas ausmachen, ich weiß nicht, aufzuwachen! Ich habe in meinem Leben viele Auseinandersetzungen mit Menschen darüber geführt – besonders mit weißen Männern. Männer bemerken nichts. Ich habe immer gesagt, die Leute wissen nur, was sie zu tun haben. Weiße Männer mussten – bis vor fünf Minuten – überhaupt nichts wissen! Jeder weiße Nichtjude, der nicht Präsident dieses Landes war, ist gescheitert. So einfach war das Leben für diese Menschen.

Denken Sie, dass de Blasio der schlechteste Bürgermeister in der Geschichte New Yorks ist?

Ich muss nein sagen, und der Grund dafür ist, dass wir so viele schreckliche Bürgermeister hatten. De Blasio ist ein schrecklicher Bürgermeister, weil er inkompetent und dumm ist. Er ist zu dumm, um Bürgermeister zu sein. Sie können sehen, dass er langsam ist. Sie können ihn denken sehen. Es ist fast so, als würde man jemanden mit bewegten Lippen lesen sehen – aber sein Herz war am richtigen Ort. Jahrzehntelang hat kein Bürgermeister den armen Menschen in dieser Stadt Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl sie die Hälfte der Stadt sind.

Bloomberg war ein viel schlechterer Bürgermeister, wenn Sie mich fragen, weil er korrupt war. Die Leute sagten: „Worüber sprichst du? Er ist nicht korrupt. Er ist reich. Er nimmt kein Geld. ” Er hat es einfach gegeben. Aber das ist die Hälfte der Korruption!

Giuliani war schlimmer – moralisch der schlechteste Bürgermeister. Bis Giuliani habe ich meinen Freunden in LA und Chicago immer gesagt, die New Yorker Polizei sei schief, sie sei immer kaputt, aber sie erschieße keine Menschen wie in LA oder Chicago. Aber als Giuliani Bürgermeister war, fingen sie an, Leute zu erschießen. Koch war auch ein schrecklicher Bürgermeister! Wir hatten nur einen schrecklichen Bürgermeister nach dem anderen.

Aber du mochtest David Dinkins.

Ich liebe Dinkins. Ich habe immer Dinkins verteidigt. Er war auch der einzige Bürgermeister, den ich jemals als Person wirklich kannte. Und er war eine entzückende Person.

Mit freundlicher Genehmigung von Netflix

Ich bin neugierig: Wen würdest du als den klügsten weißen Mann bezeichnen, den du kennst?

[Long pause.] Wenn ich entscheiden könnte, wer es ist, würde ich es dir nie sagen. Weil die anderen weißen Männer, die ich kenne – alle denken, sie seien Genies -, sehr beleidigt wären.

Könnte es Martin Scorsese sein?

Er ist sicherlich unglaublich schlau. Marty ist viel schlauer als man sein muss, um Regisseur sein zu können, selbst ein großartiger Filmregisseur. Er hat überschüssige Intelligenz für seinen Beruf. Sie sehen es natürlich in der Arbeit, auch wenn Sie nicht wissen, was es ist.

Marty ist unglaublich gut gelesen – ich würde sagen, viel besser gelesen als die meisten Autoren. Er ging aufs College – was ich nicht tat -, aber es ist meistens Selbstbildung und endlose, endlose Neugier.

Sie beide haben sich also über Bücher und Filme hinweggesetzt.

Das ist wahr – bis auf ein Buch. Ich weiß nicht, ob du das gesehen hast [2016 Scorsese film] Schweigen. Ich denke, es ist ein großartiger Film, aber es hat 20 Jahre gedauert, bis sie ihm das Geld gegeben haben, um diesen Moment zu schaffen. Es dauerte nur ein paar Jahre, bis er es geschafft hatte, er gab mir das Buch. Es ist ein sehr kurzes Buch, und ich habe die Angewohnheit, alle Bücher, die ich nicht gelesen habe, in einem Buch zusammenzufassen. Wenn ich ein Buch fertiggestellt habe, gehe ich den Stapel durch und sehe, wie ich mich beim Lesen fühle. Das Buch ging 50 Mal von oben nach unten. Eine Sache, die Marty und ich nicht teilen, ist ein tiefes Interesse an Religion und Spiritualität. Ich weiß nicht einmal, was Spiritualität bedeutet.

Eine Sache, die in Gesprächen mit Ihnen und in beiden Projekten, die Sie mit Martin durchgeführt haben, so auffällig ist, ist, dass Sie in völlig fließenden, vollständig geformten Gedanken sprechen. Ich frage mich, ob Sie jemals Ihre Gedanken oder Witze proben?

Ich übe nie etwas. Ich bin die faulste Person, mit der Sie jemals sprechen werden. Ich denke, es ist wie mit einem Trick Daumen oder so. Ich habe einige Leute in meinem Leben gekannt, die unglaublich natürliche Sportler sind – alles, was sie physisch tun, wird nur von etwas informiert, das mir völlig fremd ist. Und meine Güte, ich weiß nicht, wie du es nennst. Sprechen ist wie die sportlichen Fähigkeiten einer sportlichen Person.

Sie werden oft mit Dorothy Parker verglichen. Ich habe mich immer gefragt, was du davon hältst.

Das erste Mal passierte mir das, als mein erstes Buch herauskam. Ich war ein großer Dorothy Parker-Fan, und es hat mich immer sehr geschmeichelt, auch wenn es kein genauer Vergleich ist, weil Dorothy Parker übrigens großartige Kurzgeschichten geschrieben und Bücher urkomisch rezensiert hat. Ich bin nur froh, dass die Leute immer noch wissen, wer Dorothy Parker ist.

Nun, um nicht sauer zu enden, aber ich habe kürzlich darüber nachgedacht, weil ich gelesen habe, dass es eine gibt Eröffnung eines Wohnhauses im Dorothy Parker-Stil auf der Upper West Side.

Du machst Witze.

Nein, ich meine es ernst.

Was bedeutet das überhaupt?

Es ist ein neues Gebäude an der Stelle des Hauses, in dem sie als junges Mädchen lebte.

Ich muss jemanden haben, der eines dieser modernen Geräte besitzt, der das für mich findet, weil ich das schockierend finde. Auch wenn dies das beweist, was ich schon immer gesagt habe, ist es unmöglich, ein Satiriker dieser Zeit zu sein. Sie hätten Jonathan Swift überrumpelt. Wenn Sie sich das ausgedacht haben, würde ich sagen, dass Sie Ihre Zeit bei GQ verschwenden.

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass es in den nächsten fünfzig Jahren ein Fran Lebowitz-Gebäude in Soho geben wird.

Zum Glück oder unglücklicherweise werde ich je nach Stimmung in fünfzig Jahren nicht mehr hier sein. Also überlasse ich es Ihnen, den Überblick zu behalten.

Ursprünglich auf GQ erschienen

Comments are closed.