Impfstoffsendungen in New York Metropolis, Texas; 490.000 US-Todesfälle

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass schwangere Frauen im US-Bundesstaat Washington mit einer um 70% höheren Rate mit COVID-19 infiziert waren als andere Frauen ähnlichen Alters.

Darüber hinaus waren die Infektionsraten bei schwangeren Frauen mit Hautfarbe laut der im American Journal of Obstetrics and Gynecology veröffentlichten Studie weitaus höher als von Forschern erwartet. Die Studie liefert weitere Beweise dafür, dass eine Schwangerschaft als ein Hochrisiko-Gesundheitszustand für die Priorität des COVID-19-Impfstoffs angesehen werden sollte, sagte die leitende Autorin Dr. Kristina Adams Waldorf, eine Frauenärztin an der School of Medicine der University of Washington.

“Unsere Daten zeigen, dass schwangere Menschen die Pandemie nicht so vermieden haben, wie wir es uns erhofft hatten, und dass Farbgemeinschaften die größte Belastung trugen”, sagte Waldorf.

Während es nur wenige Sicherheitsdaten zum COVID-19-Impfstoff für schwangere Frauen gibt, gab Pfizer-BioNTech am Donnerstag den Beginn seiner mit Spannung erwarteten klinischen Studie zur Bewertung des Impfstoffs bei schwangeren Frauen bekannt.

Die Teilnehmer erhielten ihre ersten Dosen in den USA. An der Studie werden etwa 4.000 gesunde schwangere Frauen über 18 Jahre aus Ländern in Nordamerika, Südamerika, Europa und Afrika teilnehmen.

“Es ist an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun und unser klinisches Programm auf andere gefährdete Bevölkerungsgruppen wie schwangere Frauen auszudehnen, um sie und zukünftige Generationen potenziell zu schützen”, sagte Dr. Özlem Türeci, Chief Medical Officer von BioNTech.

– Adrianna Rodriguez

USA TODAY verfolgt COVID-19-Nachrichten. Aktualisieren Sie diese Seite ständig, um die neuesten Updates zu erhalten. Mehr wollen? Melden Sie sich für unseren Coronavirus Watch-Newsletter an, um Updates für Ihren Posteingang zu erhalten, und treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei.

In den Schlagzeilen:

►Das Weiße Haus hat die geplante Reise von Präsident Joe Biden nach Michigan verschoben und seine Besichtigung einer Pfizer-Einrichtung in Portage von Donnerstag auf Freitag verschoben, so die mit dem Besuch vertrauten Quellen. Obwohl keine Einzelheiten zur Verzögerung bekannt waren, war die Region Washington am Donnerstag einer Warnung vor einem Wintersturm ausgesetzt.

►New York verklagt Amazon und behauptet, das Unternehmen habe es versäumt, den Arbeitnehmern in zwei Lagern eine sichere Umgebung zu bieten, da die COVID-19-Infektionen landesweit zunahmen.

►Wenn die Einführung des COVID-19-Impfstoffs chaotisch und unverständlich erscheint, mit Zahlen, die sich nicht summieren, und Zuweisungen, die keinen Sinn ergeben, sind Sie nicht allein.

???? Heutige Zahlen: In den USA gibt es nach Angaben der Johns Hopkins University mehr als 27,8 Millionen bestätigte Coronavirus-Fälle und 492.000 Todesfälle. Die globale Gesamtzahl: Mehr als 110 Millionen Fälle und 2,43 Millionen Todesfälle. Laut CDC wurden in den USA mehr als 72,4 Millionen Impfstoffdosen verteilt und etwa 56,2 Millionen verabreicht.

???? Was wir lesen: Willst du einen sorgenfreien vierten Juli? COVID-19-Impfungen müssen beschleunigt werden – und zwar schnell. Lesen Sie hier mehr.

Pennsylvania gehen die zweiten Dosen aus

Einige medizinische Experten haben darauf gedrängt, alle verfügbaren COVID-19-Impfstoffe sofort zu verwenden, anstatt die zweiten Dosen zurückzuhalten, um so viele Menschen wie möglich mit ersten Schüssen zu impfen. Die aktuellen Probleme in Pennsylvania stellen diese Strategie in Frage.

Das Gesundheitsministerium des Bundesstaates räumte ein, dass Zehntausende von Impfterminen verschoben werden müssen, da nicht genügend zweite Dosen des Moderna-Impfstoffs eingespart wurden und stattdessen als erste Dosen verabreicht wurden.

Das Gesundheitsamt sagte, es würde mindestens 2-3 Wochen dauern, um das Problem zu lösen. Die Impfstoffanbieter verlängern die Zeit zwischen der ersten und der zweiten Moderna-Dosis um ein bis zwei Wochen, was immer noch innerhalb des CDC-Höchstzeitraums von sechs Wochen liegt.

– Brian Myszkowski, Pocono Record

Die Tech-Konferenz wird trotz Tests zum Superspreader

Selbst große Versammlungen, die sorgfältig geplant und aus Sicherheitsgründen überwacht werden, können zu Superspreadern des Coronavirus werden, wie der Unternehmer Peter Diamandis jetzt bestätigt.

Der Gründer von XPrize, einer Organisation, die Wettbewerbe veranstaltet, um technologische Fortschritte zu erzielen, gab Anfragen nach und erlaubte eine persönliche Teilnahme an seiner jährlichen Abundance 360-Konferenz im Januar in Los Angeles County, die von der COVID-19-Pandemie heimgesucht wurde.

Trotz der Anforderungen für Tests vor der Ankunft und jeden Morgen – aber nur teilweise Maskierungsbestimmungen – erkrankten während der Veranstaltung 12 der 30 Teilnehmer und neun der 19 Fakultäten und Mitarbeiter an dem Virus, ebenso wie Diamandis selbst. Er sagte, fast alle, die krank wurden, hätten sich erholt, aber letzte Woche in einem Blog-Beitrag zugegeben, dass er einen Fehler gemacht habe.

“Ich dachte, es wäre möglich, eine COVID ‘Immunitätsblase’ für eine kleine Gruppe in einem Fernsehstudio zu erstellen”, heißt es in der Veröffentlichung. “Ich habe mich geirrt.”

Rückkehr zur Normalität: Wann ist es also: Sommer? Fallen? Weihnachten?

Die Einführung des COVID-19-Impfstoffs kann chaotisch und unverständlich erscheinen, mit Zahlen, die sich nicht summieren, und Zuweisungen, die keinen Sinn ergeben. Jeff Zients, COVID-19-Reaktionskoordinator des Weißen Hauses, prognostizierte diese Woche, dass bis Ende Juli genügend Impfstoffe für 300 Millionen Amerikaner verfügbar sein werden. Präsident Joe Biden und der führende Berater für öffentliche Gesundheit, Dr. Anthony Fauci, sprachen ebenfalls über eine Rückkehr zur Normalität – zu Weihnachten.

Die Verteilung der Impfstoffe durch die Bundesregierung boomt seit dem Amtsantritt von Biden und steigt seit dem 25. Januar um 57%. Ab dieser Woche werden bis zu 13,5 Millionen Dosen pro Woche versandt. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden mehr als 70 Millionen Dosen verteilt. Um die Prognose von Zients zu erfüllen, muss die Verteilung durch die Bundesregierung jedoch spürbar ansteigen. Auf dem gegenwärtigen Niveau würde es erst im Herbst passieren.

Dr. Amesh Adalja, ein hochrangiger Wissenschaftler am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit, gehört zu den Experten, die versuchen zu verstehen, wie Zahlen der CDC, des Weißen Hauses und der Staaten zusammenpassen. Er sagt, er kann nicht. “Keiner von uns weiß, was los ist”, sagte er.

– Elizabeth Weise

Stürme stoppen Impfaktion: “Das Virus braucht keine Schneetage”

Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, sagte, dass die in dieser Woche erwarteten Impfdosen durch das Winterwetter in anderen Teilen des Landes verzögert wurden, was die Stadt dazu zwang, 30.000 bis 35.000 Impftermine zu verschieben. Die Stadt hat weniger als 30.000 erste Dosen übrig und könnte am Donnerstag keinen COVID-19-Impfstoff mehr haben, sagte er. Der Südosten der USA, der von Stromausfällen und eisigen Bedingungen umgeben ist, hat die gleichen Probleme. Einige Impfstellen haben Termine abgesagt, und die Impfstofflieferungen verzögern sich weiterhin, gab das Weiße Haus zu.

“Wenn Impfstoffzentren Schneetage in Anspruch nehmen, wird dies die Dinge mehr unterstützen als bisher”, sagte Dr. Amesh Adalja, leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center for Health Security. “Das Virus braucht keine Schneetage.”

Cuomo benötigt mehr Wärme für Todesfälle in Pflegeheimen

Das Justizministerium hat die Coronavirus-Task Force des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo untersucht und versucht festzustellen, ob der Staat absichtlich Daten über Todesfälle in Pflegeheimen manipuliert hat, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber The Associated Press. Cuomo, einst ein nationaler Führer im Kampf gegen das Virus, sieht sich Forderungen nach einer Untersuchung gegenüber, nachdem seine Top-Beraterin Melissa DeRosa letzte Woche den Gesetzgebern mitgeteilt hatte, dass der Staat die Veröffentlichung bestimmter COVID-19-Daten zu Pflegeheimen an die staatlichen Gesetzgeber “pausiert” habe . Cuomo und DeRosa sagten, sie hätten die Veröffentlichung der Daten verzögert, weil sie sich auf eine ähnliche Untersuchung des Justizministeriums konzentrierten.

“Keine Ausreden”, sagte Cuomo diese Woche. “Wir hätten bei der Bereitstellung von Informationen besser arbeiten sollen, wir hätten die Desinformation besser niederschlagen sollen. Ich übernehme die Verantwortung dafür. Ich bin verantwortlich.”

– Jon Campbell

Die Pandemie beeinträchtigt die Lebenserwartung der schwarzen Bevölkerung erheblich

Die Lebenserwartung in den Vereinigten Staaten sank in der ersten Hälfte der Coronavirus-Pandemie auf den niedrigsten Stand seit 15 Jahren und für Schwarzamerikaner und Latinos sogar noch niedriger, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie ergab. Daten bis Juni 2020 zeigen, dass die Lebenserwartung der gesamten US-Bevölkerung bei Geburt von 2019 um ein Jahr auf 77,8 Jahre gesunken ist, den niedrigsten Stand seit 2006, so Forscher des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Die Lebenserwartung der schwarzen Bevölkerung ging am stärksten zurück – um 2,7 Jahre auf 72 Jahre.

“Es war beunruhigend zu sehen, dass die Gewinne, die für die schwarze Gemeinschaft erzielt wurden, und die Verringerung der Kluft zwischen der Lebenserwartung von Afroamerikanern und (weißen) Amerikanern in den letzten sechs Jahren zum Stillstand gekommen waren”, sagte Dr. Leon McDougle, Präsident der National Medical Association.

– Adrianna Rodriguez

Laut einem neuen Bericht ist der Pfizer-Impfstoff gegenüber der südafrikanischen Variante schwächer

Die neutralisierende Antikörperantwort des Pfizer / BioNTech-Impfstoffs verringerte sich um zwei Drittel gegenüber der erstmals in Südafrika identifizierten Coronavirus-Variante. Laut einem vorläufigen Bericht, der am Mittwoch im New England Journal veröffentlicht wurde, ist jedoch nicht bekannt, wie sich dies auf das Schutzniveau des Impfstoffs auswirken könnte der Medizin.

Die als B.1.351 bekannte südafrikanische Variante wurde in den USA nur in etwa 20 COVID-19-Fällen nachgewiesen, gab jedoch Anlass zur Sorge, da sie möglicherweise Impfstoffen widerstehen könnte. Pfizer und BioNTech gaben an, dass es “bisher keine klinischen Beweise” dafür gibt, dass der Impfstoff gegen diese Variante nicht wirksam ist, arbeiten aber trotzdem an einem Update oder einem Booster-Shot.

“Es ist unklar, welche Auswirkungen eine Verringerung der Neutralisation um etwa zwei Drittel auf den durch (Impfstoff) ausgelösten Schutz vor COVID-19 haben würde, der durch die B.1.351-Linie von SARS-CoV-2 verursacht wird”, heißt es in dem von Forscher von Pfizer, BioNTech und der medizinischen Abteilung der Universität von Texas.

Die Forscher fanden keine Verringerung der Wirksamkeit gegenüber der britischen Variante, und einige Experten weisen darauf hin, dass der Impfstoff voraussichtlich weiterhin vor schweren Krankheiten aus der südafrikanischen Variante schützen wird.

2 Einwohner von Louisiana werden beschuldigt, versucht zu haben, den hawaiianischen Flughafen-Screener zu bestechen

Zwei Einwohner von Louisiana wurden verhaftet, weil sie versucht hatten, die Screener des Flughafens Hawaii zu bestechen, damit sie die obligatorischen Safe Travels-Regeln des Staates umgehen können. Johntrell White (29) und Nadia Bailey (28) kamen am 12. Februar ohne “gültige COVID-19-Ausnahmen oder Vortests” nach Hawaii, teilten Beamte in einer Pressemitteilung mit. Sie sagten einem Flughafen-Screener, dass sie ihr 3.000 Dollar geben würden, um sie beide ohne Quarantäne durchzulassen.

“Der Screener alarmierte die stellvertretenden Sheriffs, die sie beide wegen Bestechung verhafteten. White und Bailey wurden gebucht und freigelassen und flogen sofort zurück zum Festland”, heißt es in der Freilassung.

Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen auf Hawaii müssen Besucher eine obligatorische 10-Tage-Quarantäne durchlaufen, es sei denn, sie legen vor ihrer Ankunft einen negativen Test vor.

Mexiko verhaftet 6 wegen des Handels mit falschen Coronavirus-Impfstoffen

Die Polizei in Mexiko verhaftete am Mittwoch sechs Personen im nördlichen Grenzstaat Nuevo León wegen angeblichen Handels mit gefälschten Coronavirus-Impfstoffen. Der stellvertretende Gesundheitsminister Hugo López-Gatell sagte später, dass die Fälschungen als Pfizer-Impfstoffe präsentiert wurden, die in Mexiko nur über staatliche Impfungsteams erhältlich sind. Er sagte, die Verdächtigen hätten die Impfstoffe für umgerechnet rund 2.000 US-Dollar pro Dosis zum Verkauf angeboten.

“Sie spielen nicht mit der Gesundheit herum, und in diesen Momenten der Pandemie sollte niemand davon profitieren”, sagte Rosa Icela Rodríguez, Ministerin für öffentliche Sicherheit.

USA HEUTE; Die Associated Press

Comments are closed.